Der Abstrahlwinkel und seine Bedeutung in der Lichtplanung

Definition des Abstrahlwinkels

Der Winkel, in dem das Licht aus einer Leuchte abgestrahlt wird, nennt sich Abstrahlwinkel. Dadurch bildet sich ein sogenannter Lichtkegel, welcher je nach WinkelgrĂ¶ĂŸe unterschiedliche Durchmesser aufweist. Im inneren Kern bzw. Zentrums des Lichtkegel ist die BeleuchtungsstĂ€rke am höchsten, da das Licht hier den geringsten Weg zurĂŒcklegen muss. Nach außen hin nimmt die LichtstĂ€rke dann langsam ab.  Jeder Bereich der noch im sogenannten Halbwertswinkel liegt zĂ€hlt zum Abstrahlwinkel. Zum Halbwertswinkel zĂ€hlt jeder Bereich, der noch mit 50% LichtstĂ€rke beleuchtet wird. Im Außenbereich liegt dieser Wert bei LichtstĂ€rken bis zu 10% und wird als Feldwinkel bezeichnet. Alles das, was unter den 10% liegt, wird nicht bei der Berechnung des Ausstrahlungswinkels herangezogen.
 

Der Abstrahlwinkel bei der Beleuchtungsplanung

Bei der Auswahl der richtigen Leuchte in der Beleuchtungsplanung, spielt der Abstrahlwinkel eine entscheidende Rolle. Je nachdem fĂŒr welchen Zweck die Lampe eingesetzt werden soll, eignet sich ein breiter oder ein eher schmaler Winkel besser. 
 
< 30°
Bestens geeignet um ein GemĂ€lde, Objekt, Skulptur oder einen kleinen Bereich mit viel Licht in Szene zu setzen. Die sogenannte Spotbeleuchtung eignet sich vorallem fĂŒr Galerien, Schaufenster, Ausstellungen, Messen uvm. 
 
30° - 60°
Ideal zur Akzentbeleuchtung fĂŒr bestimmte Bereich, FlĂ€chen oder Ecken eines Raumes. Auch zur Beleuchtung bei der WarenprĂ€sentation im Einzelhandel, in FriseurlĂ€den, Gastronomiebereichen uvm. geeignet.
 
60° - 120°
Wird oft zur Grundbeleuchtung in eher schmalen, kleinen RĂ€umen oder Fluren genutzt. Ideal fĂŒr Wegbereiche. HĂ€uftig werden hier Deckenstrahler oder Panel eingesetzt.
 
120° -360°
Ideal fĂŒr die Grundausleuchtung von WohnflĂ€chen, VerkaufsflĂ€chen und Ă€hnlichem mit grĂ¶ĂŸerer RaumflĂ€che. HierfĂŒr werden oft Deckenleuchten oder LED Panels verwendet.
 
360°
Da LED Leuchtmittel ihr Licht, je nach AusfĂŒhrung, in alle Richtungen gleichmĂ€ĂŸig abgehen können, kann hier ein Abstrahlwinkel von bis zu 360° erreicht werden. 
 

 

 

 

Wovon hÀngt der Abstrahlwinkel ab?

Der Abstrahlwinkel hĂ€ngt von einigen Faktoren ab. So wird die GrĂ¶ĂŸe und Verteilung des Lichtkegels durch die Montagehöhe der Leuchte stark beeinflusst. Bei einer Montage in einer Höhe von 2m ist der Lichtkegel unten am Boden wo er auftrifft deutlich kleiner als bei einer Montagehöhe von 4m. So verhĂ€lt sich auch eine Spotbeleuchtung bei unterschiedlichem Abstand zu einem Objekt. Desto weiter die Leuchte vom Objekt entfernt wird, desto grĂ¶ĂŸer wird der Lichtkegel am Objekt, wo das Licht auftrifft. 
 
Zudem wird der Abstrahlungswinkel auch durch die Art und den Aufbau der Leuchte beeinflusst. Rundstrahler geben Licht in alle Richtungen ab, wĂ€hrend Strahler und Spotlights dazu dienen, bestimmte Bereiche oder Objekte bewusst in Szene zu setzen. 
 
Der Ausstrahlwinkel beeinflusst aber auch unsere eigene Wahrnehmung von Helligkeit. Ein Beispiel: Zwei völlig identische Leuchten mit der selben Lumenzahl, welche sich nur in ihrem Abstrahlwinkel unterscheiden. Die Leuchte mit dem kleineren Winkel wirkt fĂŒr uns deutlich heller, da sich das Licht in einem kleineren Lichtkegel bĂŒndelt. Die andere Leuchte mit dem breiteren Ausstrahlungswinkel wirkt auf uns dunklerer, da diese nur im Zentrum ihre volle LichtstĂ€rke erreicht und nach außen hin das Licht einen lĂ€ngeren Weg zurĂŒcklegt, also somit dunklerer wird.
 
LEDs können heute, durch eine Linse welche das Licht streut, einen Abstrahlwinkel von 8-360° darstellen. Eine klassische Halogenlampe, wie wir sie von frĂŒher kennen, kann oft nur in einem Winkel von 35° strahlen und ist daher meist als Grundbeleuchtung ungeeignet. Das ausgestrahlte Licht ist hier durch den Reflektor begrenzt.
Der Winkel, in dem das Licht aus einer Leuchte abgestrahlt wird, nennt sich Abstrahlwinkel. Dadurch bildet sich ein sogenannter Lichtkegel, welcher je nach WinkelgrĂ¶ĂŸe unterschiedliche Durchmesser aufweist. FĂŒr eine punktuelle Spotbeleuchtung empfiehlt sich ein niedriger Wert, fĂŒr Grundbeleuchtung ein höherer. Angegeben wird dieser Wert in Grad (°).